unsere Vision

ein offen fließender Darmbach
für Darmstadt

Willkommen beim Darmbach e.V.

Kernziel des 2008 gegründeten Vereins ist es, den Darmstädter Stadtbach in der Innenstadt wieder ans Tageslicht zu holen.

Unser Hauptanliegen dabei ist, die gestörte ökologische Funktion dieses und anderer Fließgewässer zu verbessern und eine Aufwertung des Stadtbildes zu erreichen. Es ist zudem ein Frevel, sauberes Bachwasser in einen Abwasserkanal zu leiten.

unsere ziele im Detail

Ziel 1

Stopp für Einleitung von Darmbach und Meiereibach in die Kanalisation (ökologischer und ökonomischer Unsinn und erfolgt zudem ohne Genehmigung)

Ziel 2

Ganzheitliches Entwicklungskonzept für Woog/Darmbach/Meiereibach

Ziel 3

Ökologische Sanierung und naturnahe Entwicklung unseres Stadtbaches (Offenlegung, Renaturierung, Vitalisierung) vom Woog bis hinter die Kläranlage

Ziel 4

Wiederanschluss des Meiereibaches. Lesen Sie hierzu auch den Artikel der Hochschule Darmstadt:
»Frischwasser Marsch«

Ziel 5

Pflege und Entwicklung des Großen Woog zu seiner langfristigen Sicherung als Badesee

Ziel 6

Schaffung von Erlebnis- und Erholungsmöglichkeiten entlang der Darmstädter Fließgewässer (Aufwertung, Belebung in diversen Stadtteilen)

Ziel 7

Steigerung der Attraktivität des Herrngartens und Sanierung seines Teiches

Ziel 8

Grünzug vom Herrngarten zum Ostwald mit Darmbach als Wegbegleiter

Ziel 9

Verbesserung des Stadtklimas durch Grünzug an offenen Fließgewässern

Ziel 10

Beachtung der bestehenden Rechtssituation – alle Gewässer sollten möglichst in einen naturnahen Zustand gebracht werden

Ziel 11

Entlastung des Städtischen Haushaltes durch Abkopplung/Offenlegung von Darmbach und Meiereibach (Verursacher-Prinzip bei Kosten für Abwasser)

In vielen Städten weltweit gibt es Beispiele offen gelegter Bäche, die eine gelungene Gestaltung attraktiver Grünzüge und Parks erst möglich machten.

Die Darmstädter Besonderheit für dieses Investitions-Projekt: Nach einer Finanzierungsphase von zwei bis drei Jahren wird der städtische Haushalt jährlich um ca. 1,7 Millionen Euro entlastet.

wir arbeiten daran

»Wasser ist die Grundlage allen Lebens und ein essenzieller Standortfaktor!«

Fraunhofer-Gesellschaft, 2014